Jugendarbeit  Schöppingen  "Haltestelle"

Die Haltestelle

Unser Jugendheim liegt in der kleinen Vechtegemeinde Schöppingen im westlichen Münsterland, direkt am neu gestalteten Stadtpark und der St. Brictius Kirche.

Es wurde im Jahr 1955 erbaut und ist seit

jeher Anlaufstelle der Jugendlichen aller Altersklassen!

Seit 1995 hat Rainer Scharmann das "Kommando" in der Haltestelle übernommen. Mit ihm haben wir Jugendlichen schon so einiges auf die Beine gestellt und arbeiten auch zur Zeit wieder an verschiedenen Projekten!

Viel Spaß wünschen die Jugendlichen der Haltestelle!

haltestelle grafiti.jpg

Die Haltestelle

Unser Jugendheim liegt in der kleinen Vechtegemeinde Schöppingen im westlichen Münsterland, direkt am neu gestalteten Stadtpark und der St. Brictius Kirche.

Es wurde im Jahr 1955 erbaut und ist seit

jeher Anlaufstelle der Jugendlichen aller Altersklassen!

Seit 1995 hat Rainer Scharmann das "Kommando" in der Haltestelle übernommen. Mit ihm haben wir Jugendlichen schon so einiges auf die Beine gestellt und arbeiten auch zur Zeit wieder an verschiedenen Projekten!

Viel Spaß wünschen die Jugendlichen der Haltestelle!

Öffnungszeiten:

"Offener Treff"

Montag:

Dienstag:

Mittwoch:

Donnerstag:  

Freitag:


Samstag:


15 - 21 Uhr

15 - 20 Uhr

15 - 21 Uhr

15 - 20 Uhr

15 - 22 Uhr


nicht regelmäßig,

nach Bedarf

Hausaufgabenhilfe

Montag:

(nur bei Bedarf)


14 - 16 Uhr

WN 19.07.2019

zurueck2.png
Presse.png

Rund um die Loreley


Schöppingen - In frühere Zeiten versetzt haben sich jüngst 24 Kinder, Jugendliche und Begleiter des Jugendheims Haltestelle während ihrer dreitägigen Mittelrhein-Tour. Ausgangspunkt war der Loreley-Felsen. Vor allem die Geschichte des Mittelalters wurde thematisiert.


Beispielsweise wurden die Lebensweisen aus dem Mittelalter mit den heutigen verglichen und thematisiert. Aus Sicht der Teilnehmer ist die heutige Lebensweise viel angenehmer und einfacher. Schließlich seien die Grundbedürfnisse – zumindest in Deutschland – gesichert. Die Menschen lebten gesünder und länger, haben Zugang zu Bildung und sind mobil. „Wir sind auch gut vernetzt, nicht nur die paar Ureinwohner in einem mittelalterlichen kleinen Dorf“, so die Jugendlichen.


Nur wenige Teilnehmer der Fahrt würden sich trauen, für eine kurze Zeit in die Zeitepoche Mittelalter einzutauchen. Sie würden das Sozialverhalten und das Gemeinschaftsgefühl der damaligen Zeit einmal erleben wollen. „Schließlich mussten die Bewohner der Dörfer und Städte sich mit allen Mitteln gegen vermeintliche Räuber und Eroberer zur Wehr setzen“, so Jugendheim-Leiter Rainer Scharmann. Gute Absprachen und Strategien eines ganzen Dorfs seien dort vonnöten gewesen.


Katholische und evangelische Kirche in einem Gebäude in Kaub sowie der Umgang der beiden Konfessionen miteinander im Laufe der Zeit waren für die Mädchen und Jungen ebenso interessant wie die mittelalterlichen Zollpraktiken.


Auch die etwa zweistündige Schiffstour vorbei am Loreley-Felsen und den zahlreichen Burgen und Schlössern nach St. Goarshausen beeindruckte die Teilnehmer. Zum straffen Programm gehörten unter anderem auch noch zweistündige Wanderungen und ein Abstecher ins Loreley-Besucherzentrum.

Das Mittelalter kennenlernen

Ferienfreizeit des Jugendheims Haltestelle

Presse 2019

Während ihrer Wanderungen legten die Teilnehmer der Ferienfreizeit auch mehrere Pausen ein.


Foto: privat

Ferienprogramm

(Sommer 2019)

Link Fotos-2.GIF


© 2014-19 Haltestelle Schöppingen