Jugendarbeit  Schöppingen  "Haltestelle"

Die Haltestelle

Unser Jugendheim liegt in der kleinen Vechtegemeinde Schöppingen im westlichen Münsterland, direkt am neu gestalteten Stadtpark und der St. Brictius Kirche.

Es wurde im Jahr 1955 erbaut und ist seit

jeher Anlaufstelle der Jugendlichen aller Altersklassen!

Seit 1995 hat Rainer Scharmann das "Kommando" in der Haltestelle übernommen. Mit ihm haben wir Jugendlichen schon so einiges auf die Beine gestellt und arbeiten auch zur Zeit wieder an verschiedenen Projekten!

Viel Spaß wünschen die Jugendlichen der Haltestelle!

haltestelle grafiti.jpg

Die Haltestelle

Unser Jugendheim liegt in der kleinen Vechtegemeinde Schöppingen im westlichen Münsterland, direkt am neu gestalteten Stadtpark und der St. Brictius Kirche.

Es wurde im Jahr 1955 erbaut und ist seit

jeher Anlaufstelle der Jugendlichen aller Altersklassen!

Seit 1995 hat Rainer Scharmann das "Kommando" in der Haltestelle übernommen. Mit ihm haben wir Jugendlichen schon so einiges auf die Beine gestellt und arbeiten auch zur Zeit wieder an verschiedenen Projekten!

Viel Spaß wünschen die Jugendlichen der Haltestelle!

Öffnungszeiten:

"Offener Treff"

Montag:

Dienstag:

Mittwoch:

Donnerstag:  

Freitag:


Samstag:


15 - 21 Uhr

15 - 20 Uhr

15 - 21 Uhr

15 - 20 Uhr

15 - 22 Uhr


nicht regelmäßig,

nach Bedarf

Hausaufgabenhilfe

Montag:

(nur bei Bedarf)


14 - 16 Uhr

WN 24.04.2019

zurueck2.png
Presse.png

Kunst - Lämmer 3


Neben Gesang und Trompetenmusik wurde die Veranstaltung von einem besonderen Friedensgruß begleitet. So hatte jeder die Möglichkeit, eine Nachricht mit den kompostierbaren Bio-Heliumballons gen Himmel zu schicken.


Viele unterschiedliche Geschichten stehen hinter den Patenschaften. Ein Lamm etwa wird nun in Stadtlohn bei Jutta und Hermann Bone stehen. Es gesellt sich zu den echten Tieren. „Wir haben Kaninchen und Hühner, lebendig versteht sich, die sind lamm-kompatibel“, sagt Jutta Bone und lacht. Sie hat das Lamm von ihrem Mann zum Geburtstag geschenkt bekommen. Gemeinsam mit der Familie soll nun ein Name gefunden werden.


„Sylvester“ heißt das Lamm von Heike und Jürgen Lischke. Streng genommen gehört ihnen das Lamm aber nicht allein. Mit mehreren befreundeten Pärchen feiern die Horstmarer den Jahreswechsel. Und wie das bei Feiern immer so ist, kommt ein bisschen Geld für die entstanden Kosten der Gäste zusammen. Dieses Mal sollte das Geld anders und sinnvoll eingesetzt werden. So entschieden sie sich gemeinsam für das Friedenslamm. Es wird nun reihum reisen, damit jeder aus dem Freundeskreis mal in den Genuss kommt, sein Lamm im Garten stehen zu haben.













Als Dank für 25 Jahre aktive Vorstandsarbeit in der deutsch-britischen Gesellschaft Bocholt hat Karl-Gerd Geßner vom Bocholter Bürgermeister Peter Nebelo direkt zwei Patenschaften geschenkt bekommen. „Ich war sehr überrascht und habe mich gefreut“, sagt der Ehrenvorsitzende der Gesellschaft. „Die Schafe stehen für den Frieden. Auch Europa ist ein Friedensraum, und das ist heute wichtiger denn je“ so Karl-Gerd Geßner.


Und in Isselburg steht bald ein blaues Lamm neben 50 lebendigen Lämmern. Anke Hegmann hat ihrem Lebenspartner, der leidenschaftlicher Schafzüchter ist, eine Patenschaft zum Geburtstag geschenkt. „Im Radio habe ich von der Aktion gehört und finde die Idee einfach toll“, erzählt Hegmann.

Blaue Lämmer gehen auf Reise

Übergabe der Kunst-Tiere an ihre Paten

Presse 2019

Die blauen Friedenslämmer wurden am Ostermontag in Schöppingen an ihre Paten übergeben.


Foto: Sarah Vortkamp


© 2014-19 Haltestelle Schöppingen